Montag, 17. August 2015

Leckere Mini-Käsekuchen

Das Rezept habe ich vor einiger Zeit irgendwo bei einem meiner Streifzüge durch das Internet gefunden. Oder war es in einem Backbuch oder einer Zeitung? Ich weiß es leider nicht mehr.
Ich habe es auf einen Zettel geschrieben und auf den Stapel der möglichst bald zu probierenden Rezepte gelegt.
Hier seht ihr das Ergebnis . . .



. . . und hier kommt das Rezept für 12 Mini-Käsekuchen:

500g Quark (ich habe den guten 20%-igen genommen)
50g Zucker
1 Teel. Vanillezucker (wenn möglich mit echter Vanille)
4 Teel. Zitronensaft
3 Teel. Creme Fraiche
2 Eier (Größe L)

Ihr könnt alle Zutaten zusammen in eine Rührschüsel geben und 2-3 Minuten auf höchster Stufe cremig rühren (für Thermomix-Besitzer: 1 Minute/Stufe 5). Anschließend verteilt ihr die Masse in 12 Muffins-Förmchen und backt die Mini-Käsekuchen 12-15 Minuten bei 170 Grad (Umluft, vorgeheizt). Laßt sie noch 5 Minuten im ausgeschalteten Ofen stehen, bevor ihr sie zum Abkühlen aus dem Muffins-Blech herausnehmt.

Ich finde, dieses Rezept ist es auf alle Fälle wert, vom Zettel ins Backbuch aufzusteigen.
Es ist ein lecker-locker-leichter Genuß für alle, die sich (wie ich) immer wieder fragen, warum man sich die Arbeit mit dem Mürbeteigboden für den Käsekuchen eigentlich macht, wenn ihn doch sowieso niemand mag.
:O)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen